Crowdfunding Kampagne gestartet.

Crowdfunding-Webseite: www.leetchi.com/c/tbarchiv [1]

Supporter-Statement # 3: Christof Mackinger

Supporter-Statement # 2: Hilal Sezgin

Supporter-Statement # 1: Archiv der Jugendkulturen:

[00:10] Was ist das tierbefreiungsarchiv? /What is „das tierbefreiungsarchiv“ (animal liberation archive)?
[01:13] Welche Idee steckt dahinter? / What idea is behind it?
[02:53] Warum ist das Archiv wichtig für die Bewegung? / Why is the archive important to the movement?
[04:16] Wofür benötigt ihr das Geld? / What do you need the money for?
[05:35] Was gibt es noch zu sagen? / What else is there to say?

hallo liebe freund*innen,

heute ist unsere crowdfunding-kampagne gestartet. wir sind optimistisch mit eurer hilfe die arbeit für 2 weitere jahre absichern zu können. seid dabei und helft unsere bewegungsgeschichte zu bewahren.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
hello lovely friends,

today our crowdfunding-campaign has begun. we are optmistic, that we can secure the work for the next two years. be part and help us to preserve the history of the movements.

[1] Falls ihr die angebotenen Überweisungsarten auf der Crowdfunding-Plattform nicht nutzen möchtet, könnt ihr gern das folgende Spendenkonto nutzen. Wir kümmern uns darum, dass die Spenden zusammengerechnet werden. / If you don‘t want to use the offered transfer methods on the crowdfunding platform, you are welcome to use the following donation account. We take care that the donations are totaled up.

Spenden Konto:
Inhaberin*: die tierbefreier e.V.
IBAN: DE77 4306 0967 4096 5368 00
BIC: GENODEM1GLS
Zweck: TB-Archiv

Presseartikel zum Archiv und zur Crowdfunding-Kampagne


Foto: Tierrechte Dresden

In den letzten Monaten ist auf dieser Seite wenig passiert. Das bedeutet aber nicht, dass nichts passiert ist rund um das tierbefreiungsarchiv. Wir stecken gerade mitten in den Vorbereitungen einer Crowdfunding-Kampagne. Diese soll die Arbeit des Archivs für mindestens 2 Jahre absichern und wird von Anfang Oktober bis Ende Dezember 2019 laufen. Genauere Infos folgen in den nächsten Wochen.
Was wir euch aber nicht vorenthalten wollen, sind die ersten Pressestimmen zur Crowdfunding-Kampagne und zur Archivarbeit:

07.07.2019 – Underdog Fanzine: „Werft unsere Geschichte nicht weg! Bewegungsarchiv startet Crowdfunding-Kampagne“

07.08.2019 – Circle-A #9: „Werft unsere Geschichte nicht weg! Bewegungsarchiv startet Crowdfunding-Kampagne.“ (S. 8 – 11)

„Alles, alles muß befreit werden“ (L. Michel)

Weitere Termine im März:

23.03.2019: veranstaltet von die tierbefreier*innen Leipzig. Plaque, Industriestraße 101, 04229 Leipzig-Plagwitz. Facebookveranstaltung

31.03.2019: Tierbefreiungswochenende in Chemnitz Facebookveranstaltung

Bild: die tierbefreier*innen Leipzig

Buchvorstellung im März

20.03.19: Buchvorstellung „Vom revolutionären Elan“ mit Übersetzerin und Herausgeberin Renate Brucker
Ort: Café Courage, Bahnhofstraße 56, 04720 Döbeln
Einlass: 18.00 Uhr
Beginn: 19.00 Uhr
Eintritt: Spende

Als Clara Wichmann im Februar 1922 starb, war sie erst 36 Jahre alt. Doch hat diese so früh und unvermittelt aus dem Leben gerissene „Verteidigerin der Menschlichkeit“ (Bart de Ligt) ein umfassendes, vielschichtiges Werk hinterlassen. Als Wissenschaftlerin setzte sie sich theoretisch mit einer Vielzahl sozialphilosophischer Themen auseinander; politisch war sie in verschiedenen sozialen Bewegungen für Feminismus und Frauenbefreiung, Sozialismus, Anarchismus und revolutionären Syndikalismus, Tierrechte, Strafrechtsreform sowie Gewaltfreiheit und Antimilitarismus aktiv. Ihre Positionen prägten die Diskussion innerhalb der verschiedenen emanzipatorischen politischen Strömungen in den Niederlanden des 20. Jahrhunderts und beeinflussten auch die Diskussionen im deutschsprachigen Raum.
Renate Brucker bietet mit dieser Auswahl bislang noch nicht übersetzter Texte Clara Wichmanns aus den Jahren 1917-1922 einen prägnanten Einblick in Leben und Werk dieser beeindruckenden und inspirierenden Kämpferin für eine gerechte, solidarische und freie Gesellschaft.

Clara Wichmann: Vom revolutionären Elan – Beiträge zu Emanzipationsbewegungen 1917-1922
Mit einer biografischen Einleitung herausgegeben von Renate Brucker
Verlag Graswurzelrevolution, Heidelberg, 2018 (14,80 Euro)

Eine Veranstaltung des Projekts das tierbefreiungsarchiv des Vereins die tierbefreier e.V.

Wie bei unseren Veranstaltungen gilt: Nazis, Rassist*innen, Sexist*innen, Homophobe, Transfeindliche,… dürfen zu Hause bleiben!!! Ansonsten nutzen wir die Hausregeln des Café Courage des Treibhaus e.V. und verweisen Personen des Hauses, die bereits durch genanntes Verhalten auffiellen oder auffallen.

Human-Animal Studies (Rezension)

Human-Animal Studies – Eine Einführung für Studierende und Lehrende
von Gabriela Kompatscher, Reingard Spannring, Karin Schachinger (2017) – Waxmann Verlag GmbH / utb

Kurzrezension [von Uli]

Bisher sind die Human-Animal Studies (HAS) in der Tierrechts-/ Tierbefreiungsbewegung hauptsächlich über den Chimaira Arbeitskreis für Human-Animal Studies und seine drei Sammelbände bekannt geworden. Seit 2017 gibt es aber auch von Gabriela Kompatscher und anderen ein erstes deutschsprachiges Studienbuch zum Thema. Dieses gibt eine Einführung in das Forschungsfeld der HAS und damit verbundene Themenbereiche. Neben den Grundlagen (Definition, Entstehung, Inhalte der HAS) werden im Buch auch gesellschaftliche Tierkonstruktionen, kulturelle Praktiken, die philosophische Tierethik, theoretische Zugänge und Konzepte zu Mensch-Tier-Beziehungen sowie die Methoden der HAS einführend beschrieben.
Das Buch hat mich vor allem durch seine Übersichtlichkeit und Verständlichkeit überzeugt. So besticht bereits der Buchaufbau mit einer logischen Reihenfolge und klaren Kapitelüberschriften. Bei der Suche nach ganz bestimmten Inhalten helfen zudem weitere thematische Eingrenzungen in Stichwortform neben den Texten. Die Texte sind allesamt sehr gut geschrieben und – vor allem auch für „Laien“ – verständlich, da viele Zusammenhänge erklärt und Fachwörter erläutert werden. Zudem gibt es regelmäßig Infoboxen, die Themen und Begriffe aus den Texten nochmals aufgreifen und tiefergehend erläutern. Dank der Literaturtipps am Ende fast jedes Kapitels kann das Gelesene und Gelernte einfach vertieft werden. Besonders gut hat mir auch die „Hinführung“ am Kapitelbeginn gefallen, die kurz die Inhalte des jeweiligen Kapitels vorstellt, damit der/die Leser*in weiß, was sie/ihn erwartet. Für Studierende (und Lehrende) – vielleicht aber auch für alle Interessierten, die sich näher mit den HAS auseinandersetzen wollen – gibt es außerdem viele Arbeitsaufgaben (teilweise auch mit vorgegebenen Antworten und Lösungsmöglichkeiten), weiterführende Fragestellungen und am Kapitelende auch Wiederholungsfragen. Diese dienen sehr gut der Wiederholung und Vertiefung, um sich ausführlicher mit den Inhalten der Kapitel zu beschäftigen
Überzeugt hat das Buch selbstverständlich auch inhaltlich. Die gewählten und vorgestellten Thematiken geben einen sehr guten ersten Überblick über das Forschungsfeld der HAS. Das Ziel des Buches – eine kompakte Einführung in die HAS zu geben – ist damit erfüllt. Insbesondere mit Blick auf das sechste Kapitel zu den theoretischen Zugängen und Konzepten muss allerdings festgehalten werden, dass es sich hierbei vielmehr um eine Einführung in die Critical Human-Animal Studies handelt. So werden im Buch Marxismus und Frankfurter Schule, Feminismus, Postmoderne und Posthumanismus, Animal Agency sowie Intersektionalität als theoretische Grundlagen der HAS gehandelt – was mir sehr sympathisch ist, meiner Meinung nach aber nicht auf alle Vertreter*innen der HAS übertragen werden kann.
Mein Fazit: Ein sehr empfehlens- und lesenswertes Buch, das in der nächsten Auflage vielleicht in „Critical Human-Animal Studies“ umbenannt werden könnte.
Das Buch ist ab sofort auch in der Fachbibliothek des tierbefreiungsarchivs zu finden, auch wenn es im Moment noch nicht in der entsprechenden Liste erscheint!



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. lm.facebook.com (3)
  2. t.co (4)